Stimmungsbild Afrika Stimmungsbild Afrika Stimmungsbild Afrika Stimmungsbild Asien 1 Stimmungsbild Asien 2 Stimmungsbild Asien Stimmungsbild Europa 1 Stimmungsbild Europa 2 Stimmungsbild Europa 3 Stimmungsbild Nordamerika 1 Stimmungsbild Nordamerika 2 Stimmungsbild Nordamerika Stimmungsbild Ozenanien Stimmungsbild Ozenanien Stimmungsbild Ozenanien 3

Sehr gern möchten wir Partner gewinnen, die sich im Team mit der Daetz-Stiftung für die erfolgreiche und nachhaltige Weiterentwicklung ihrer Konzepte und Programme engagieren wollen – ganz im Sinne der nachfolgenden Generationen. Mehr dazu erfahren Sie hier

Spendenkonto: Volksbank Chemnitz
Konto 321021123 | BLZ 87096214

Archiv

Daetz Stiftung
AktuellArchive
14.11.2017 //  Daetz-Stiftung erhält den Europäischen Kulturmarken-Award 2017 in der Kategorie „Europäisches Bildungsprogramm 2017“  Der Kulturmarken-Award wurde am 9. November 2017 in Berlin bereits zum 12. Mal verliehen und ist einer der wichtigsten Preise im europäischen Kulturmarkt überhaupt. Eine... 
  -> mehr...

Daetz-Stiftung mit dem „Lichtensteiner Schulmodell“ für den Europäischen Kulturmarken-Award 2017 in der Kategorie „Europäisches Bildungsprogramm 2017“ nominiert

Der Kulturmarken-Award wird in diesem Jahr bereits zum 12. Mal verliehen und ist einer der wichtigsten Preise im europäischen Kulturmarkt überhaupt. Eine 38-köpfige Expertenjury hatte in den vergangenen Wochen die Aufgabe, aus 104 Bewerbungen die Institutionen auszuwählen, die für den begehrten Preis in verschiedenen Wettbewerbskategorien nominiert werden. Ende September entschied die Jury unter dem Vorsitz des renommierten Präsidenten der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., Herrn Prof. Dr. Oliver Scheytt, wer die 22 Nominierten in den sieben Wettbewerbskategorien sind: „Europäische Kulturmarke des Jahres 2017“, „Europäische Trendmarke des Jahres 2017“, „Europäischer Kulturmanager des Jahres 2017“, „Europäischer Kulturinvestor des Jahres 2017“, „Europäische Kulturtourismusregion des Jahres 2017“, „Europäisches Bildungsprogramm des Jahres 2017“ und „Preis für Stadtkultur 2017“.

Neben der Daetz-Stiftung hatten sich zahlreiche Einrichtungen aus dem deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) in der Kategorie „Europäisches Bildungsprogramm des Jahres 2017“ beworben und erfreulicherweise zählt die Stiftung aus Lichtenstein, welche im kommenden Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiert, zu den drei Nominierten in dieser Kategorie. Der Preis „Bildungsprogramm des Jahres“ wird an Einrichtungen verliehen, die besonders innovative Angebote kultureller Bildung entwickelt und etabliert haben. Mit der Nominierung zeigte sich Jury von der Zielstellung der Daetz-Stiftung beeindruckt, mit innovativen und praxisbezogenen Bildungskonzepten einen Beitrag zum besseren gegenseitigen Verstehen der Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen zu leisten.  Zielgruppenspezifisch vermittelt die Daetz-Stiftung mit ihrem Sitz im Daetz-Centrum Lichtenstein interkulturelles Wissen erlebnisorientiert und komplex über:

  1. * die weltweit einzigartige Dauerausstellung „Welt der Völker“ sowie Sonder- und auch Wanderausstellungen, in denen die Exponate aus fünf Kontinenten das Leben der Menschen aus über 35 Ländern demonstriert
    > hierfür wurde der Stiftung der Deutsche Stifterpreis 2004 zuerkannt
  2. * verschiedenste, zum Teil auch digital interaktive Bildungsformate – erarbeitet mit Länderexperten und Pädagogen
  3. * Events mit Musik, Tänzen und Geschichtenerzählungen aus aller Welt, u.a. dreimal in der Semperoper Dresden

In der Bewerbung zeigte die Daetz-Stiftung als eine Form der umfangreichen Bildungsprogramme das „Lichtensteiner Schulmodell“ mit dem Daetz-Centrum als außerschulischen Lernort auf. Dieses Projekt richtet sich mit länderspezifischen Unterrichtsmodulen für den fächerverbindenden Unterricht bzw. Projektwochen speziell an SchülerInnen und Lehrkräfte in ihren Schulen. Bis heute haben über 24.000 Schülerinnen und etwa 1.500 Lehrkräfte das „Lichtensteiner Schulmodell“ in ihren Schulen erleben können. Das „Lichtensteiner Schulmodell“ der Daetz-Stiftung erhielt unter anderem dreimal in Folge die Anerkennung der Vereinten Nationen als Weltdekadeprojekt (2009/2010, 2011/2012, 2013/2014).

Auf der Kulturmarken-Gala „Night of Cultural Brands“ werden am 9. November 2017 in Berlin die Preisträger aus dem Nominiertenkreis der jeweiligen Kategorie vor 500 Gästen mit der AURICA geehrt, einer 23 Zentimeter hohen, gewachsten Bronzestatue. Die Skulptur steht unter anderem für die Exzellenz, Attraktivität und Vielfalt des europäischen Kulturmarktes und versinnbildlicht die wertvolle Vermittlungsarbeit der europäischen Kultur- und Bildungsanbieter und das herausragende Engagement europäischer Kulturförderer. Die Daetz-Stiftung hofft natürlich sehr, dass sie die AURICA in der Kategorie „Europäisches Bildungsprogramm des Jahres 2017“ mit nach Hause nehmen darf und in die Riege der ausgezeichneten Kulturgrößen wie die Semperoper Dresden, das Burgtheater Wien, Märchenland Berlin, das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart oder auch verschiedener Festspielorganisatoren (z. B. Bregenz, Beethovenfest Bonn) sowie Kulturmanager (z. B. aus der BMW Group oder AUDI AG, der Staatsoper Berlin, der Nationalgalerie Berlin, des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg, …) mit einreihen darf.

 

Publikationen zum Download

Partnerbroschüre der
Daetz-Stiftung

Broschüre der
Daetz-Stiftung

Abschlussbericht
"Entwicklung
Fachkräftebedarf"